Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /home/.sites/84/site4367585/web/wp-content/themes/xtreme-one/lib/xtreme-widget-manager.php on line 133 Pools and Lobster – Vie donnée - Geschenktes Leben!

Pools and Lobster

Am Morgen liegt eine mystische Stimmung über dem Land. Das Meer ist unter einem dicken Nebelteppich verschwunden, direkt vor uns ziehen die Nebelbänke hin und her, wir sind genau drüber in der Sonne!

Mit dem Auto fahren wir tiefer in den NP und machen uns auf den Weg zu den Laverty Falls, eine Wanderung durch wunderschönen Wald. Die Pools beim Wasserfall laden zum Schwimmen ein, herrlich erfrischendes Wasser, glasklar!

Über den Moosehorntrail geht`s weiter und schon bald kommen wir wieder zu traumhaft schönen Becken. “Da nutzt alles nix, da muss ich wieder rein!” Diesmal auch Andreas. Es ist hier unbeschreiblich schön!!!!

Nach 3,5 Stunden sind wir wieder beim Auto und fahren noch zum Lake Bennett. Und wieder haben wir eine Postkartenidylle rund um uns. Wir legen uns einfach nur in die Wiese und genießen.

In der Nähe von Alma gibt es einen Weinbauern, einen Beerenweinbauern, und das ist unser nächstes Ziel. Wir kosten uns durch alle Fruchtweine durch (Schwarzbeeren, Rhabarber, Cranberries).

Am Abend gehen wir in den Alma Lobster Shop. Hummer, bei uns absoluter Luxus, ist hier scheinbar eines der Hauptnahrungsmittel. An jeder Ecke ist ein Laden, der entweder gekochten oder lebenden Hummer verkauft. Wir werden nett beraten, ein bereits gekochter Hummer wird ausgesucht, der Panzer aufgebrochen. Serviert wird dieses Luxusessen auf einem Blechtablett, darauf 3 Schichten Zeitungspapier, 2 Scheren und 2 Hummergabeln. Auf der kleinen Terrasse neben dem Shop machen wir uns an die Arbeit und holen das leckere Fleisch aus Scheren, Beinen, Schwanz und Rücken heraus. Gar nicht so einfach, aber wir schaffen es. Aber gleich tut sich eine neue Frage auf: Die Vorspeise war ja ganz lecker, aber wovon werden wir satt? Wir machen einen kompletten Stilbruch, gehen in die Pizzaria und teilen uns noch eine Pizza.

In der Zwischenzeit hat dichter Nebel das ganze Hafenbecken eingehüllt, es weht ein kalter, starker Wind und wir bekommen eine Ahnung davon, wie es hier zu dieser Jahreszeit auch sein kann.