Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /home/.sites/84/site4367585/web/wp-content/themes/xtreme-one/lib/xtreme-widget-manager.php on line 133 St. Ann’s Lobster Supper – Vie donnée - Geschenktes Leben!

St. Ann’s Lobster Supper

Nach einem gemütlichen Frühstück fahren wir von Charlottetown in Richtung Norden zum PEI National Park. In Dalvay schnuppern wir ein bisschen “Luxusluft” und schauen in das Hotel “Dalvay by the sea“, ein wunderschönes, gediegenes altes Hotel. Auch die jungen “Royals”, William und Kate, waren vergangenes Jahr da. Wir sind also in guter Gesellschaft. Wir beschließen, uns am Strand eine Pause zu gönnen und schwimmen sogar im Atlantik am Eingang des St. Lorenz River. Wer hätte das gedacht??!!! Der Sand ist richtig heiß, wir kommen uns fast wie an der Adria vor.

Es wurde uns die ganze Zeit prophezeit, dass die Plätze, zu denen wir fahren wollen, überfüllt sein werden. “It`s gonna be crowded, you will see!”, lauteten die Warnungen. Nun, an diesem Strand waren vielleicht ungefähr 50 bis 60 Menschen, aufgeteilt auf einen langen Strand. Nun, mit diesen “crowds” können wir leicht leben.

Weiter geht die Fahrt nach North-Rustico, DEM touristischen Ort im National Park. Wir fahren entlang des Meeres bis ans äußerste Ende der Bucht und des Hafens. Da stehen 10 Autos, ein paar Leute schlendern umher, im Cafe und im Restaurant sitzen auch ein paar. “Where are the crowds? Definitely not here!!”

Wir sitzen am Hafen, schauen auf die Bucht, ein paar Hochseefischerboote laufen ein, die Zeit scheint still zu stehen. Alles ist hier langsamer, ruhiger. Ich merke, wie ich “2 Gänge zurückschalte”. Das ist Erholung pur!!!!!!!!!!!

Auf unserem Plan steht heute noch ein “Lobster Supper” in der Pfarre St. Ann’s in der Nähe von Hunter River. Dort wurde 1964 zum Spendensammeln für die neue Kirche einmal pro Woche ein Hummerabendessen abgeboten. Das war ein derartiger Erfolg, dass seither jeden Sommer, an 6 Tagen in der Woche ein 5 gängiges Menü angeboten wird. Der Pfarrsaal unter der Kirche verwandelt sich in Restaurant und Küche. Es gibt mittlerweile auch Steaks, aber die Mehrheit der Leute kommt hier wirklich zum Hummeressen her. Und das sind jeden Abend viele!! Das konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen!!!

Auf der Rückfahrt nach Chartlottetown taucht plötzlich ein Waschbär aus dem Gebüsch neben der Straße auf. Er überlegt es sich schnell anders und dreht wieder um. Unser erster lebender Waschbär!!! Alle anderen haben wir nur totgefahren auf der Straße gesehen.