Camino, Spain

Camino del Norte 09: Santillana / Altamira

Heute ein schwieriger Tag! In der Nacht Gewitter, starker Wind und strömende Autos und Hunde!

Ziemlich langes Frühstück mit Patrick aus Frankreich in der Hoffnung, dass der Regen nachlässt. Vergebens hoffend, kommen Regen und Wolken und gehen! Also radeln wir zu der Höhle / dem Museum von Altamira, die wir als sehr nahe befunden haben! Die bisher gefundene Höhle vor Lascaux! Bei strömendem Regen wollten wir unter dem großen Vordach des Eingangs Schutz suchen. ABER wir haben die schlimmste Erfahrung mit Spanisch SEGURO gemacht !!! Er zwang uns sehr unfreundlich und mit vielen spanischen Wörtern, die wir nicht verstehen, zu gehen und unsere Fahrräder irgendwo auf dem Parkplatz abzustellen, wo es vier einfache Fahrradständer ohne JEDEN Unterstand gibt! Wir baten um Hilfe, mussten aber mit “Vale” gehen, was wirklich NICHT gut war!

Also ließen wir das Fahrrad dort, wo er es im strömenden Regen haben wollte, kauften ein Ticket und legten unsere nassen Tücher in ein Schließfach, als wollten sie sie an der Garderobe nicht mitnehmen!

Das Museum ist interessant mit vielen Informationstafeln mit spanischem Text und kleiner englischer Übersetzung. Es hat auch eine Nachbildung der ursprünglichen Höhle, wo Sie die schönen Gemälde bewundern können.

Es unterscheidet sich von Lascaux durch mehr Informationen über die Entwicklung der Menschheit und weniger modernes Multimedia.

Nach dem üblichen Cafe con Leche mit Croissant und einer offiziellen Beschwerde beim Kulturministerium über das Verhalten der Seguros nahmen wir die Fahrräder und fuhren bei Regen und starkem Wind in die Stadt hinunter!

Das Albergue El Convento hatte offene Türen und ein Zimmer für uns! Was für ein wundervoller Bienvenido!

Also landeten wir in einer Nonnenzelle eines alten Klosters!

Ich hoffe, wir können die Kirche / das Kloster und die Stadt von Saint Juliana mit weniger Regen bewältigen!