Camino, Spain

Camino del Norte 18: Luarca – Ribadeo

Ein unglaublich schöner Tag! Wir scheinen Glückskinder zu sein! Wo Herbert „Tristesa“ erlebte hatten wir schönes Wetter! Ja Tristesa mag wohl für manche stimmen, mit Blick auf die verfallenden es Häuser neben sehr schönen Häusern von Einheimischen und Luxusvillen die wohl Zweitwohnsitze sind für den Sommer.

Es fügte sich wieder einmal, daß wir in der Pfarrkirche von Ribadeo genau gegenüber unserem kleinen Hotel um 8 Uhr abends Messe mit feiern konnten. Ein polnischer Priester der als Pilger unterwegs ist, feierte auch mit. Misericordia y Amor betonte der Priester in seiner kurzen Predigt! So bekamen wir auch einen schönen Stempel.

In Navia hatten wir wieder Tom getroffen. Ihn treffen wir immer wieder. Er stammt aus Gründberg in Linz/Urfahr nur 1km von uns entfernt! Und seine Freundin lebt in Leonding im Nachbarhaus einer Ehrenamtlichen die mit Andreas arbeitet. So klein ist die Welt! Immer wieder eine Freude!

Im Sportgeschäft würden wir freundlich beraten und erstanden zwei Softshelljacken die uns hoffentlich besser vor dem morgendlichen Wind schützen!

In Tabias de Casariego genoßen wir in eine kleinen sehr netten Restaurant wieder ein köstliches Menu de dia!

Und dann ging es noch über eine grüne Route ganz an die Küste hinaus, immer wieder mit tollen Ausblicken!

Den Abschluß bildete wieder ein Treffen mit Willi, einem Schweizer den wir auch schon eine Weile kennen.

Und was einem fast nicht auffällt, ist der Übergang von Asturien nach Galizien. Nirgends ein Schild daß auf den Wechsel hinweist, doch an der Architektur merkt man es dann.