Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /home/.sites/84/site4367585/web/wp-content/themes/xtreme-one/lib/xtreme-widget-manager.php on line 133 Bolaven Plateau – Vie donnée - Geschenktes Leben!

Bolaven Plateau

The home of Lao Coffee

Um 9 Uhr startet die Tour mit Green Discovery auf das Bolaven Plateau. Das Bolaven Plateau ist DAS Kaffeeanbaugebiet von Laos. Wir fahren ca. eine Stunde und bemerken gar nicht, dass es stetig bergauf geht und wir auf ca. 800m Seehöhe sind. Wir besuchen eine kleine Kaffeekooperative (AGPC – Association des groupements de Producteurs de Café) und bekommen Infos über die verschiedenen Sorten, die hier angebaut werden, über Plantagen, Ernte und Verarbeitung. “Arabica”, die beste und teuerste Sorte, wird sogar exportiert.

Unser nächstes Ziel ist der Zwillingswasserfall Tad Fan. Zwei Wasserfälle stürzen in einen tiefen kreisrunden Abbruch. Von hier wandern wir in einem eineinhalbstündigen Auf und Ab durch Wald und Kaffeeplantagen zu einem anderen Wasserfall, dem Tad Yeuang. Bigna, Pat und ich wagen es und gehen schwimmen. Eine herrliche Abkühlung!!

Nach dem Mittagessen fahren wir in den Hauptort des Plateaus, nach Pakxong. Wir gehen über den Markt und bekommen Einblick in Naturmedizin und echt lokales Essen. Bei manchem sind wir froh, dass wir schon gegessen haben. Die Gerüche, die uns begleiten, sind unbeschreiblich und regen des öfteren zum raschen Weitergehen an.

Der Regen holt uns auch heute ein, es ist frisch, immerhin sind wir mittlerweile auf 1.300m Seehöhe. Der Besuch der Teeplantage fällt wortwörtlich ins Wasser, unter einem Unterstand verkosten wir 3 Teesorten.

Unser nächster Stopp ist ein Freilichtmuseum, in dem die Wohnhütten einiger Volksstämme aufgebaut sind. Vor manchen sitzen Menschen und zeigen ihr traditionelles Handwerk, z.B. Weben. Der gleich daneben liegende Wasserfall Tad Pha Souam ist dann unser letzter Programmpunkt, bevor wir wieder hinunter nach Pakse fahren.

Am Abend gehen wir zum Inder essen und machen eine “Reispause”, indem wir köstliches Nanbrot essen. Für morgen kaufen wir Minivantickets nach Nakasang, um von dort auf die Insel Don Khon zu fahren, in das Gebiet der 4.000 Inseln.